Seit Jahren ist die Ruine Ruttenstein nun ein beliebtes Ausflugsziel. Durch das einzigartige Ambiente, ist die Ruine aber auch für Veranstaltungen geeignet.

Als Versuch begonnen wurde im Jahr 2003 mit dem sogenannten "Winteraustreiben".

Zur Erklärung:

Nach dem Entzünden eines Feuers als Zeichen des Lichtes und der Wärme wird von den Kindern der immer lauter werdende Spruch "Winter, Winter geh, wir brauchen keinen Schnee, wir wollen nun die Wärme haben, darum werden wird ich jetzt verjagen", gerufen. Zwischen den Rufen wird von den Kindern mit allerlei Lärmwerkzeug Radau gemacht, welcher die Geister des Winters aufscheuchen und vertreiben soll. Anschließend wird der Winter, in Form einer Puppe, im Feuer verbrannt.

Diese Veranstaltung kam so gut an, dass angedacht wurde, nun jährlich eine Aufführung in den Mauern der Burg abzuhalten.

 

Im August 2005 gab es erstmals auf der Ruine ein Konzert. Als Gäste begrüßten wir die Gruppe "Stoahoat&Bazwoach".

In den Jahren darauf folgten die Gruppen

Es gab auch von anderen Veranstaltern Festivals und Konzerte. Unter anderem von der Jugendbewegung Mischwald, welche im Jahr 2008 ein Jazz-Festival in der Ruine veranstaltete.

Vom Musikverein Pierbach wurde ebenfalls die tolle Kulisse genutzt.

 

Auf Grund der Tatsache, dass die Veranstaltungen - egal ob Musikkabarett, Konzert oder Schattentheater - oftmals auf Grund von Witterungseinflüssen recht durchwachsen waren, beschloss der Verein im Jahr 2016 eine neue Veranstaltung zu etablieren - das Bergfeuer. Eine Abwandlung des Sonnwend- und Petersfeuer.

 

Wichtige Termine 2017

Bergfeuer am 08. Juli 2017 ab 18:00 Uhr

(Ersatztermin am 15. Juli 2017)