Die Burgruine Ruttenstein liegt 758 m hoch auf einem freistehenden, bewaldeten, hohen Bergkegel über dem Tal der großen Naarn in der Ortschaft Niederhofstetten, Gemeinde Pierbach. Die darunterliegende Weinsberger Platte ist teilweise mit karminroten Granitgängen durchzogen - möglicherweise stammt auch daher der Name: roter Stein – Rotinstein.

Die einstmals riesige, mit sieben Ringtürmen versehene Hochburg, zählt noch heute zu den eindrucksvollsten Ruinen des Landes.
Die Burg wurde an der nördlichen und östlichen Seite durch Felswände geschützt, an der südlichen und westlichen Seite befand sich eine Ringmauer mit 7 Türmen. Die Ruine umfasste eine Vorburg mit etwa einer Fläche von 3200m2 und eine Hochburg mit Wohngebäuden mit einer Fläche von etwa 1600m2 – Der gesamte umbaute Bereich entsprach einer Fläche von von fast 5000m2 - also eine beachtliche Anlage.

Im Nordosten steht ein vierseitiger Turm mit gekuppelten romanischen Fenstern. Es wurde auch eine frühgotische Kapelle mit Rippengewölbe eingebaut, die aber auch später eingestürzt ist.

Die folgende Grafik zeigt den Grundriss der Ruine.